Jetzt spielen

Gewinne bis zu

1 Mio.€ *

Gemeinsam für Natur und Umwelt
 

*Chance variabel. Einzelheiten vgl.
GENAU Teilnahmebedingungen

  • ZIEHUNG

  • Alle Angaben ohne Gewähr
  • Los-ID Hauptgewinn:
  • -
  • Landkreis/Stadt:
  • -
  • Nächste Ziehung:
  • -
  • Annahmeschluss:
  • -

Projektliste

Ihre Postleitzahl – Ihre Umweltprojekte.

Alle Gewinner der Gewinnklassen 1–3, die mit Kundenkarte oder online gespielt haben, können darüber abstimmen, welches Umwelt- oder Naturschutzprojekt umgesetzt werden soll. Deshalb jetzt bei LOTTO Hessen registrieren und mitentscheiden!

Sie möchten ein eigenes Umweltprojekt einreichen?
Dann füllen Sie doch gleich hier unser Formular zur Projekteinreichung aus. Vielleicht hat dann auch „Ihr Umweltprojekt“ bald die Chance auf den wöchentlichen Zusatzgewinn von 5000 €. 

Landkreis Gießen

Umweltlotterie: Naturnahe Gestaltung Kita-Garten, Schaffung einer altersgerechten Infrastruktur

Naturnahe Gestaltung Kita-Garten, Schaffung einer altersgerechten Infrastruktur

Biebertal: Im Garten der Kindergruppe Sternschnuppe sollen neue Lebensräume für heimische Tiere und eine naturnahe Infrastruktur geschaffen werden. mehr lesen

Naturnahe Gestaltung Kita-Garten, Schaffung einer altersgerechten Infrastruktur

  • Projektträger:
  • Freundeskreis Kindergruppe Sternschnuppe e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Gemeinde Biebertal
  • Dauer:
  • 4 Monate

Das Projekt

Die Kita wünscht sich einen Unterstand mit der nötigen Ausstattung für die entsprechende Altersgruppe und eine Komposttoilette um den Aufenthalt im Kitagarten zu verlängern. Außerdem werden Wildblumenbeete, Hecken und Lebensräume für Tiere neu angelegt. Der Kitagarten liegt 600 m entfernt von der Kita (i.d.R. 1-4 Jahre alte Kinder). Die Kinder gehen dort zu Fuß hin oder werden von den Erzieher*innen mit dem "Kinderbus" dort hin gefahren. Es gibt im Garten einen alten Streuobstwiesenbaumbestand direkt an einem Bach gelegen. Der Garten gehört dem Freundeskreis Kindergruppe Sternschnuppe und wird von Ehrenamtlichen naturnah gepflegt. Für die Kinder bietet er den idealen Lernort, um Natur begreifbar zu machen. Für die Umsetzung des Projektes machen sich die Gemeinde Biebertal, die Seniorenwerkstatt und der Freundeskreis v.a. mit personellen Ressourcen stark.
Wir möchten Als Freundeskreis die Biebertaler Kitas bei der Umsetzung des Familienzentrums unterstützen und Biebertaler Eltern ein niederschwelliges Angebot ermöglichen, den Garten nach Schaffung der nötigen Infrastruktur außerhalb der Kita- Öffnungszeiten zu nutzen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Stärkung des Bewusstseins der Kinder für Natur und Umwelt, Heranführung der Kinder an einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur, Stärkung der Wahrnehmung mit allen Sinnen, Motorik stärken  - Natur hautnah erleben - auch gemeinsam mit den Familien! Durch die Schaffung einer passenden, altersgerechten Infrastruktur soll der Garten ein naturnaher Lebensort der Kinder und Familien werden.

Schulgarten und Schulbienen an der Helmut-von-Bracken-Schule - erste Schritte zur Umweltschule

Gießen: Mit dem Projekt soll die Tier- und Pflanzenvielfalt im Umfeld der Schule, durch das Anlegen von ökologischen Lebensräumen (Insektenhotels, Bienenvölker, Nistkästen) sowie Blüh- und Pflanzflächen bereichert werden. mehr lesen

Schulgarten und Schulbienen an der Helmut-von-Bracken-Schule - erste Schritte zur Umweltschule

  • Projektträger:
  • Helmut-von-Bracken-Schule Gießen
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Unsere Schule liegt am östlichen Stadrandbereich von Gießen in der Grünberger Straße 186.
  • Dauer:
  • Immer während

Das Projekt

Das Projekt beinhaltet die Anschaffung von anfangs zwei Bienenvölkern auf Magazinbeuten zur Eröffnung einer Schulimkerei (Produktion von Honig und Wachs) sowie das Anlegen eines Schulgartens mit Hochbeeten und Blühflächen. In AGs, in der Arbeitslehre mit dem Schwerpunkt Ökologie sowie jahrgangs- und fächerübergreifend sollen

  • Zusammenhänge in der Natur zu verdeutlicht,
  • Verantwortung gegenüber Lebewesen und der Natur übernommen,
  • die Biologie und Lebensweisen der Biene sowie die komplexen Abläufe im Bienenvolk kennen gelernt, 
  • die Jahreszeiten, das Wetter und das Klima im Bezug zum Leben am Beispiel der Biene und dem Anbau von Obst, Gemüse und Blumen dargestellt,
  • sich mit der Natur, Umwelt und Landwirtschaft im Bezug zu unseren Lebensbedingungen und -Gestaltung (Naturschutz, Umweltverschmutzung, Monokulturen etc.) auseinander gesetzt,
  • am Beispiel des Wachskreislaufs der Zusammenhang von Gesellschaft / Soziales, Ökologie und Ökonomie den Aspekt der Nachhaltigkeit verdeutlicht und in der Umkehr Ökonomie im Einklang mit Ökologie vermittelt, 
  • regional der Artenreichtum von Tieren (Insekten) und Pflanzen im östlichen Stadtbereich von Gießen vergrößert werden.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Wir möchten unsere Förderschüler:innen für die Umwelt und den Naturschutz sensibilisieren und damit im Gesellschaftsbezug Nachhaltigkeit entwickeln, in dem wir mit dem Projekt

  • besondere Begegnung und Auseinandersetzung mit der Vielfalt der Natur und Umwelt (schätzen und schützen) schaffen.
  • ein Erleben in der Wirklichkeit, echte Erfahrung in der Natur, statt übertriebenen Medienkonsums ermöglichen. 
  • die Ernährung als Teil des Ganzen, regional, saisonal, ökologisch darstellen.
  • die Sicht auf das Ganze als Gegensatz zu "Mein Handeln betrifft nur mich" eröffnen um Umweltschutz 

Anschaffung von Arbeitsgeräten zur Weiterführung der Pflege unseres Lehrgartens und Streuobstwiesen

Gießen-Wieseck, In der Hunsbach (Lehrgarten & Streuobstwiesen): Durch den Neukauf von verschiedenen Arbeitsmaterialien will der Obst- und Gartenbauverein seine Bemühungen zum Erhalt der Artenvielfalt, Pflege der ökologisch wichtiger Streuobstwiesen und Weitergabe von Wissen an die verschiedensten Personen, intensivieren. mehr lesen

Anschaffung von Arbeitsgeräten zur Weiterführung der Pflege unseres Lehrgartens und Streuobstwiesen

  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • 35396 Gießen-Wieseck, In der Hunsbach (Lehrgarten & Streuobstwiesen)
  • Dauer:
  • Kann nicht spezifiziert werden. Die Geräte sollten ein paar Jahre halten

Das Projekt

Im Vordergrund unserer ehrenamtlichen Arbeit steht der Erhalt der Artenvielfalt, die Pflege alter Obstbaumsorten in unserem Lehrgarten (ca 200 Bäume) und auf städtischen Streuobstwiesen, die wir zusammen mit der Stadt Gießen pflegen. Wir bringen jungen Familien durch die Vergabe von Patenschaftsbäumen die Natur näher und sorgen mit dem Bau von Nistkästen dafür, dass die Natur den Familien näher gebracht wird. Auch Baumschnittlehrgänge und die Beratung bei Fragen rund um den Hausgarten gehören zu unserem ehrenamtlichen Angebot und werden gut angenommen.  Wir gehen in die Kitas und bauen mit Kindern Nistkästen, laden Schulklassen in den Lehrgarten ein und sind immer darauf bedacht, die Natur den Menschen nahe zu bringen. Wir benötigen dringend für die gute Fortführung unserer Aktivitäten neues Arbeitsgerät, da die großen Flächen gepflegt werden müssen.  Es steht der Kauf eines neuen Aufsitzrasenmähers an, einer Apfelraupe zur Erleichterung des Auflesens der Äpfel sowie eine elektr. Baumsäge/Baumschere, um den Baumschnitt an über 200 Bäumen zu erleichtern.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Wir sind der einzige Obst- und Gartenbauverein im Gießener Stadtteil Wieseck. Wir unterhalten einen großen Lehrgarten (4500 m2 Fläche, 200 Obstbäume und andere Obstpflanzen) und pflegen zusammen mit der Stadt  Streuobstwiesen.  Wir benötigen dringend neue Arbeitsgeräte, um unsere Arbeit gut weiterführen zu können. Derzeit benötigen wir einen neuen Aufsitzrasenmäher (Kosten ca. ? 3.500,-) sowie eine "Apfelraupe" zum "Auflesen" der Äpfel zur Erntezeit (Kosten ? 2.600,-). Die Altersstruktur der Mitglieder macht eine solche Anschaffung durchaus erforderlich.

Neuer Lebensraum für die Kreuzkröte

Heuchelheim: Es soll die Entwicklung von verschiedenen Biotopstrukturen für bedrohte Tierarten, insbesondere für die Kreuzkröte vorangetrieben werden. Diese Biotope können später auch als Einsatzort in der Umweltbildung fungieren. mehr lesen

Neuer Lebensraum für die Kreuzkröte

  • Projektträger:
  • BUND Kreisverband Gießen
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Heuchelheim
  • Dauer:
  • mehrjährig

Das Projekt

Wir wollen gemeinsam mit vielen Aktiven temporäre Kleingewässer für die bedrohte Kreuzkröte und weitere Amphibienarten schaffen, die als Folienteich ausgebildet werden. Für Reptilien und Insekten sollen eine Trockenmauer angelegt und blütenreiche Flächen eingesät werden.

Die bestehenden Obstgehölze und heimischen Gehölze werden gepflegt und so die dafür typischen Vogel- und Insektenarten gefördert. Die gesamte Biotopentwicklungsfläche wird als Lernort in der Umweltbildung für Kinder und Erwachsene (Gruppenarbeit, Führungen, Beschilderung) dienen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

  • Förderung der im Umfeld vorkommenden streng geschützten Amphibienart Kreuzkröte (Bufo calamita)
  • Förderung von auf Kleinstrukturen und blütenreiche Flächen angewiesene Arten (Zauneidechse und weitere Reptilien, Insektenarten)
  • Förderung von Streuobstbewohnern
  • Vermittlung von Aufbau und Funktion von Biotopstrukturen in der Umweltbildung

Neuanlage einer Vogel- und Naturschutzhecke mit heimischen Gehölzen

Biebertal, Ortsteil Königsberg: Durch den Kauf einer kleinen Wiesen- oder Ackerfläche soll mit heimischen Gehölzen eine neue Vogel- und Naturschutzhecke in der Gemarkung von Königsberg angelegt werden. mehr lesen

Neuanlage einer Vogel- und Naturschutzhecke mit heimischen Gehölzen

  • Projektträger:
  • Vogel- und Naturschutzfreunde Königsberg e.V., Vorsitzender Oliver Scherer; 35444 Biebertal
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Königsberg, ein Ortsteil der Gemeinde Biebertal am Rande des schönen Dünsbergs
  • Dauer:
  • 1-3 zur Anlage, und dann jährliche Pflege

Das Projekt

Unser Verein würde eine kleine Wiesen- oder Ackerfläche in unserer Gemarkung ankaufen und diese dann nach und nach mit heimischen "Heckengehölzen und Bäumen" bepflanzen und über die nächsten Jahren dann entsprechend pflegen.

Im Vorfeld würden wir uns mit Experten und Fachleuten absprechen, welche Pflanzen für solch eine Hecke in Frage kämen. 

Mit dieser Maßnahme soll und kann ein neues Biotop für verschiedene Tier- und Pflanzenarten geschaffen werden. 

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Mit der Anlage einer solchen Hecke / Fläche soll langfristig ein neues Biotop für die heimische Tier- und Pflanzenwelt geschaffen werden. 

Eine Vielzahl von Lebewesen und Pflanzen sollen dort über die Jahre hinweg einen neuen Lebensraum bekommen.

Schau, wer rennt und fliegt denn da?

Grünberg: Durch verschiedene Maßnahmen sollen die Lebensbedingungen von Rebhühnern, Hasen, Bodenbrüter, Singvögel und Insekten verbessert werden. Insbesondere die Wiederansiedlung der Rebhühner steht im Fokus. mehr lesen

Schau, wer rennt und fliegt denn da?

  • Projektträger:
  • Herr Ostendorf, Jagdpächter
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Grünberg/ Queckbörner Höhe/Queckborn/Lauter
  • Dauer:
  • bis 2025, zur Erzielung einer Nachhaltigkeit in diesen Gebieten.

Das Projekt

Geplant sind das Anlegen von Blühflächen und Blühstreifen sowie das Einrichten von Futterplätzen und Wasserstellen für Rebhühner. 

Außerdem sollen Brutkästen für Singvögel aufgehängt und Insektenhotels aufgestellt und in Absprache mit Imkern und Landwirten Bienenstöcken auf dem Gebiet aufgestellt werden.

Darüber hinaus ist das Stehen lassen von Gräsern an und um Hecken, Baumstücken, Wiesenbaumstücken und Wegen angedacht und wird in Zusammenarbeit mit Landwirten vorangetrieben werden.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Wiederansiedeln vom Rebhuhn. Verbesserung der ökologischen Gegebenheiten für Hase, Bodenbrüter, Singvögel und Insekten.

Umweltlotterie: Grüne Hundemeisterei

Grüne Hundemeisterei

Gießen: Projektziel ist, das artenarme Gelände für heimische Pflanzen, Insekten und Folgearten wie Schnecken, Regenwürmer, Maulwürfe, Igel, Mäuse und Vögel als Lebensraum attraktiv zu gestalten und den Einschnitt in die umgebende Feld- und Ackerlandschaft zu reparieren. mehr lesen

Grüne Hundemeisterei

  • Projektträger:
  • Dr. Elodie Kalb
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Gießen
  • Dauer:
  • Initiativ 6 Monate zum Beschatten, Anpflanzen und Einsähen, danach Pflege des Geländes

Das Projekt

Das Projekt sieht folgende Maßnahmen vor: Beschattung der Zäune durch Markisenstoff, Verbesserung des Bodens durch Gründüngung und Kompost, Anpflanzen  von Blüh- und Naschhecken, Anpflanzen von Obstbäumen, Anlegen von Bienenweiden, Bauen und Aufhängen von Nisthilfen für Vögel und Insekten, Vergrößern  des Kompostplatzes.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Projektziel ist, das artenarme Gelände für heimische Pflanzen, Insekten und Folgearten wie Schnecken, Regenwürmer, Maulwürfe, Igel, Mäuse und Vögel als Lebensraum attraktiv zu gestalten und den Einschnitt in die umgebende Feld- und Ackerlandschaft zu reparieren.

Dabei sollen die Kundinnen und Kunden der Hundeschule mit einbezogen werden und unter anderem erleben, dass ein Hundeplatz auch ohne Plastikkotbeutel funktioniert, da der Kot mit Schaufeln gesammelt und kompostiert wird.

Umweltlotterie: Gelege- und Jungtierrettung

Gelege- und Jungtierrettung

Pohlheim: Mit Hilfe einer Drohne, die mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist, sollen Jungtiere von Rebhühner, Fasanen und Rehkitze aufgespürt und vor der Wiesenmahd gerettet werden. mehr lesen

Gelege- und Jungtierrettung

  • Projektträger:
  • Vogel- und Naturschutzgruppe Watzenborn-Steinberg e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Pohlheim
  • Dauer:
  • unbegrenzt

Das Projekt

In unserer Gemarkung werden jedes Jahr Gelege von Rebhühnern, Fasanen sowie Rehkitze ausgemäht.

Wir würden dem gerne mit einer Drohne, die mit einer Wärmebildkamera ausgestattet ist, entgegenwirken. Diese würden wir auch in den anderen Stadtteilen und angrenzenden Gemeinden bei Bedarf zur Verfügung stellen.

Rebhühner und Fasane sind besonders schützenswerte Vögel in unserem Gebiet. Um sie zu erhalten, werden  diverse Unterstützungsmaßnahmen bereits durchgeführt (z.B. das Anlegen von Ackerrandstreifen, Blühflächen, Anlage und Erhalt von Streuobstwiesen). Der Schutz der Gelege (durch das Auffinden durch die Drohne) wäre ein weiterer Schritt zum Erhalt der Vögel. Das Auffinden kurz vor der Mahd der Rehkitze würde vielen einen qualvollen Tod durch die Mähwerke ersparen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Verhindern von Gelegeverlusten und Rettung von Rehkitzen und Junghasen durch die Wiesenmahd.

Umweltlotterie: Erweiterung meiner Streuobstwiese

Erweiterung einer Streuobstwiese

Linden: Eine vor einigen Jahren neu angelegte Streuobstwiese soll erweitert werden, indem zwei angrenzende Grundstücke zugekauft werden. Auf den Grundstücken sollen alte Obstsorten gepflanzt werden. mehr lesen

Erweiterung einer Streuobstwiese

  • Projektträger:
  • Michael Cavael
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Linden, Streuobstwiese hinter dem Mahrweg
  • Dauer:
  • 30 Jahre

Das Projekt

Neuanlage und Erhalt von schützenswerten Obstsorten, Förderung der Biodiversität, Anlage eines weiteren Teiches, Aufbau von weiteren Insektenhotels und Sensibilisierung der Bevölkerung für das Kulturgut Streuobst.

Fortführung von Lehrgängen und Unterricht in der Streuobstpflege. Durch den Zukauf könnte die Streuobstwiese um mehr als das Doppelte erweitert werden und eine weitläufige Streuobstwiese das Landschaftsbild prägen. Als Puffer zwischen Autobahn und Wohngebiet der Luftverbesserung und dem Erholungszwecke dienen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Als Obstbaumfachwart und Grundstücksbesitzer sowie Ausbilder für Obstbaumschnitt und Fachwart möchte ich meine vor einigen Jahren neu angelegte Streuobstwiese gerne erweitern. Zu meinen ca. 3.300 m2 würde ich die angrenzenden Grundstücke (3.300 m2 sowie 1.900 m2) den Besitzern abkaufen und alte Obstsorten pflanzen.

Umweltlotterie: Revitalisierung einer Streuobstwiese und Begrünung Radweg

Revitalisierung einer Streuobstwiese und Begrünung Radweg

Gemeinde Lich - Birklar: Der Naturschutzverein Birklar e.V. engagiert sich im Bereich des lokalen und regionalen Naturschutzes und hat sich die Pflege einer vorhandenen Streuobstwiese und die Begrünung des neuen Radweges zwischen Lich und Birklar zum Ziel gesetzt. mehr lesen

Revitalisierung einer Streuobstwiese und Begrünung Radweg

  • Projektträger:
  • Naturschutzverein Birklar e. V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Gemeinde Lich - Birklar
  • Dauer:
  • Dauerhaft (für unsere Kinder und Kindeskinder)

Das Projekt

Der Naturschutzverein Birklar e.V. ist ein eingetragener Verein und engagiert sich im Bereich des lokalen und regionalen Naturschutzes mit Sitz in 35423 Lich - Birklar, Kreis Gießen. 

In diesem Jahr haben wir uns als Schwerpunkt die Pflege einer vorhandenen Streuobstwiese und die Begrünung des neuen Radweges zwischen Lich und Birklar gesetzt.

Folgende Maßnahmen sind geplant:

  • Erweitern und Wiederbeleben einer alten - großteils ungepflegten - Streuobstwiese als artenreiches Biotop
  • Pflege von alten Apfel Hochstämmen
  • Erhalt der Sortenvielfalt durch Freischneiden alter Hochstämme und Anpflanzen neuer Bäume unterschiedlicher Sorten
  • Pflege und Wiederbelebung der Magerrasenfläche als Biotop für viele Insekten- und Tierarten durch abwechslungsreiche Beweidung - Schafe, Pferde und Rinder - sowie die Pflege und Abgrenzung beweidungsfreier Zonen
  • Pflege der Obstbäume und der Wiese sowie die Bereitstellung von Nistmöglichkeiten für Vögel und Insekten
  • Außerdem soll der Streckenrand des neu erbauten Radweges zwischen Lich und Birklar begrünt werden.
  • Förderung der Tier- und Pflanzenwelt

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Streuobstwiese:

  • ökologische Bewirtschaftung der Streuobstwiese
  • Förderung der Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt
  • Erzeugung regionaler, biologischer Erzeugnisse

Begrünung Radweg:

  • Dem Bienensterben entgegen wirken und Insekten fördern (Artenschutz)
  • Förderung der Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt
Umweltlotterie: Erhalt der Streuobstwiesen in Leihgestern

Erhalt der Streuobstwiesen in Leihgestern

Linden, Stadtteil Leihgestern: Ziel des Projekts ist die dauerhafte Erhaltung der Streuobstwiesen in Leihgestern und die Wiederherstellung verbuschter Streuobstbestände durch Beweidung mit Kleinwiederkäuern. mehr lesen

Erhalt der Streuobstwiesen in Leihgestern

  • Projektträger:
  • Katharina und Thomas Lenhart
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Linden, Stadtteil Leihgestern
  • Dauer:
  • Projekt läuft bereits und soll dauerhaft fortgeführt werden.

Das Projekt

Dem Streuobstwiesenbestand in Leihgestern kommt aufgrund seiner Fläche eine überregionale Bedeutung zu. Da die Pflege aufwändig ist, sind erheblich Anteile dieser Flächen jedoch verbuscht.

Durch das Beweidungsprojekt auf gegenwärtig ca. 5 ha wird eine sanfte Entbuschung mit Übergangsstadien realisiert und die Flächen dauerhaft wieder in Wert gesetzt. Die Ziegenbeweidung drängt stockausschlagende Gehölze effektiv zurück. Mit entsprechenden Baumschutzmaßnahmen ist eine dauerhafte Pflege möglich. Wegen des selektiven Fraßes der Tiere, jahreszeitlichen Unterschieden in der Futterqualität aber auch durch die Ausscheidungen der Tiere, entsteht eine heterogene pflanzensoziologische Zusammensetzung und einhergehend eine entsprechender Artenvielfalt. Besonders konkurrenzschwache Arten der Trockenrasen sowie Polsterpflanzen profitieren. Durch die Anpassung der Bodenbiozönose an die Bewirtschaftung erfolgt ein Humusaufbau und somit eine Anreicherung des Bodenkohlenstoffgehaltes.

Durch eine Förderung könnten notwendige Investitionen (mobile Weidezäune, Baumschutz, Flächenaquise, u.a.) realisiert werden, um die Beweidung aufrechtzuerhalten bzw. weiter auszudehnen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Die Pflege von Streuobstwiesen ist eine Daueraufgabe, damit Flächen nicht verbuschen bzw.  der Baumbestand verschwindet.

Ziel des Projektes ist die Etablierung einer sich wirtschaftlich selbst tragenden, extensiven Nutzung durch Beweidung und Vermarktung der Produkte ("Naturschutz durch Nutzung"). Notwendige Pflegemaßnahmen sollen möglichst schonend und minimalinvasiv erfolgen. Eine regionale Wertschöpfung soll mit der Produktion hochwertiger, nachhaltiger Nahrungsmittel und der Biotoppflege verbunden werden, um ökologisch hochwertige, traditionelle Kulturlandschaftsformen zu erhalten.

Umweltlotterie: Erneuerung unseres Schulteichs

Erneuerung unseres Schulteichs

Pohlheim: Der Schulteich der Adolf-Reichwein-Schule ist wegen poröser Folie nicht mehr intakt und muss von Grund auf erneuert werden. Den Schüler/Innen soll auch weiterhin Unterricht am Teich im Schulgarten ermöglicht werden. mehr lesen

Erneuerung unseres Schulteichs

  • Projektträger:
  • Adolf-Reichwein-Schule
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Stadt Pohlheim
  • Dauer:
  • wir hoffen im Herbst fertig zu sein!

Das Projekt

Der alte Teich muss leer gepumpt werden, Lebewesen müssen in geeigneten Gefäßen gerettet werden. Dann wird die poröse Folie entfernt, mittels eines Baggers der Teich neu ausgehoben und mit einer neuen Folie (darunter Flies und Sand) ausgekleidet. Zusätzlich werden eine Teichpumpe und ein Teichfilter installiert, die örtliche Feuerwehr wird den Teich befüllen und wir werden ihn bepflanzen und die Tiere wieder einsetzen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Wir haben einen Schulteich, leider ist er aber wegen poröser Folie nicht mehr intakt und muss von Grund auf erneuert werden. Wir möchten zu einen unseren Schüler*innen auch weiter Unterricht am Teich im Schulgarten ermöglichen, mit direktem Kontakt zu Pflanzen und Tieren an und im Teich, zum anderen möchten wir damit den Lebensraum für Molche, Frösche, Kröten und andere Amphibien wie auch Insekten wie Libellen, Wasserläufer etc. erhalten. Nur was man kennt, kann man auch schützen! Daher ist die originäre Begegnung für unsere Schüler*innen so wichtig!

Streuobstpflege und -erhalt in den Annawiesen

Fernwald-Steinbach: Der Bereich der Streuobstwiese ist durch das Vorkommen von seltenen Tierarten besonders wertvoll und soll langfristig erhalten werden. mehr lesen

Streuobstpflege und -erhalt in den Annawiesen

  • Projektträger:
  • NABU-Kreisverband Gießen
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Fernwald-Steinbach / Gießen
  • Dauer:
  • 10 Jahre

Das Projekt

Es wird der vorhandene sehr alte Baumbestand jedes Jahr geschnitten (Pflegeschnitt), um die Bäume zu erhalten. Da schon mehrere Bäume abgegangen sind und das weiterhin zu erwarten ist, sollen jedes Jahr Nachpflanzungen von 10-20 Bäumen erfolgen. Das Geld soll für die entstehenden Kosten verwandt werden.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Der Bereich ist durch das Vorkommen von seltenen Arten (z.B. Steinkauz, Rebhuhn, Grünspecht, Wendehals) und mehreren Käferarten sowie einem Quellhorizont äußerst wertvoll. Dieses soll langfristig erhalten werden.

Zurück zur Startseite