über408

geförderte Projekte

Gemeinsam für Natur und Umwelt
 

Projektliste

Ihre Postleitzahl – Ihre Umweltprojekte.

Alle Gewinner der Gewinnklassen 1–3, die mit Kundenkarte oder online gespielt haben, können darüber abstimmen, welches Umwelt- oder Naturschutzprojekt umgesetzt werden soll. Deshalb jetzt bei LOTTO Hessen registrieren und mitentscheiden!

Sie möchten ein eigenes Umweltprojekt einreichen?
Dann füllen Sie doch gleich hier unser Formular zur Projekteinreichung aus. Vielleicht hat dann auch „Ihr Umweltprojekt“ bald die Chance auf den wöchentlichen Zusatzgewinn von 5000 €. 

Landkreis Bergstraße

Pflege, Aufzucht und Rehabilitation von verletzten oder verwaisten Mauer/-Alpenseglern

Gorxheimertal: Ziele des Projektes sind die Erhaltung und Stabilisierung der regionalen Population an Mauer- und Alpseglern. mehr lesen

Pflege, Aufzucht und Rehabilitation von verletzten oder verwaisten Mauer/-Alpenseglern

  • Projektträger:
  • Jeanette Mayer
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Gorxheimertal/ Kreis Bergstraße
  • Dauer:
  • ganzjähirg

Das Projekt

Im vergangenen Jahr verzeichnete unser Verein erschreckende 646 Aufnahmen von Mauer- und Alpenseglern. Diese Zahl verdeutlicht die akute Notlage, in der sich diese faszinierenden Vogelarten klimabedingt befinden. Ihre Pflege birgt hohe Kosten, da sie spezielle Anforderungen  an nahrung und Pflege haben. Dennoch ist unsere Arbeit dringender denn je, denn die Bedrohungen für ihre Populationen nehmen stetig zu. Durch die gezielte Pflege, Aufzucht und Rehabilitation dieser Vögel leisten wir einen unverzichtbaren Beitrag zum Erhalt ihrer Lebensräume und zur Stärkung ihrer Populationen. Unsere Mission ist es, die Sensibilisierung für den Schutz dieser gefährdeten Arten zu fördern und langfristig zu einer nachhaltigen Verbesserung ihrer Situation beizutragen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Das Ziel unseres Vereins Mauerseglerhilfe Apus e.V. ist die Pflege, Aufzucht und Rehabilitation von Mauer- und Alpenseglern. Wir widmet unsdem Schutz dieser Vogelarten durch gezielte Maßnahmen zur Erhaltung ihrer Populationen. Durch die Betreuung verletzter oder verwaister Vögel sowie die Förderung von Brut- und Nistplätzen wird ihr Überleben gesichert und ihr Lebensraum erhalten.

Wangari Maathai als Vorbild: Mit Bäumen die Zukunft formen

Bergstraße/Lampertheim: Entdecke mit uns das Erbe von Wangari Maathai, der 'Mutter der Bäume', und lerne, wie wir gemeinsam unsere Umwelt schützen können. Dieses Projekt in Lampertheim bringt Jugendliche zusammen, um über nachhaltige Entwicklung und Aufforstung zu lernen. Es ist besonders für junge Menschen mit Migrationshintergrund gedacht, um sie zu inspirieren. mehr lesen

Wangari Maathai als Vorbild: Mit Bäumen die Zukunft formen

  • Projektträger:
  • PLACE e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Bergstraße/Lampertheim
  • Dauer:
  • 9 Monate

Das Projekt

Grüne Zukunft - Gemeinsam Wachsen" ist ein umweltpädagogisches Projekt in Lampertheim, das sich an Jugendliche richtet, mit einem Schwerpunkt auf Kinder mit Migrationshintergrund. Inspiriert von Wangari Maathai, zielt das Projekt darauf ab, das Umweltbewusstsein zu stärken und Jugendliche für aktiven Umweltschutz zu begeistern.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Sensibilisierung von Jugendlichen in Lampertheim, insbesondere mit Migrationshintergrund, für Umweltschutz, inspiriert durch Wangari Maathai. Ziel ist es, durch Workshops und Pflanzaktionen Bewusstsein für Aufforstung und nachhaltige Entwicklung zu schaffen und aktive Umweltverantwortung zu fördern.

Ruheoase mit Teichen, Naturwiese und Kneipp-Anlage in direkter Waldrandlage

Gemeinde Grasellenbach, Ortsteil Wahlen: Wir streben auf dem Areal eine deutliche Verbesserung der Biodiversität an. Das Wasser der reichhaltigen Quelle ist das Highlight der Anlage und durchfließt über Wasserläufe/-rutschen/-rad das gesamte Areal von Osten nach Westen und findet seinen ersten Ruheort in den beiden Teichen, die es langsam in ein Grabensystem abfließen lassen. mehr lesen

Ruheoase mit Teichen, Naturwiese und Kneipp-Anlage in direkter Waldrandlage

  • Projektträger:
  • Bürgerinitiative "Wir sind Wahlen"
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Gemeinde Grasellenbach (Kreis Bergstraße), Ortsteil Wahlen
  • Dauer:
  • 1 Jahr

Das Projekt

Unsere vereins-/parteiunabhängige Bürgerinitiative "Wir sind Wahlen" möchte ein in direkter Waldrandlage liegendes Areal mit ca. 12.000 m² naturnah aufwerten. Auf dem Gelände befinden sich eine Kneipp-Anlage mit Tret-/Armbecken und Wasserläufen. Diese und die beiden daran anschließenden Teiche werden durch eine im Wald liegende Quelle gespeist. Mehrere Sitzgruppen, eine Liegebank, ein hölzernes Wasserrad, eine große Wiesenfläche und ein schöner Baumbestand ergänzen die Anlage.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Durch die einmalige Lage etwas außerhalb unseres Ortes, haben wir hier bereits vor Jahrzehnten eine Oase der Ruhe geschaffen. Durch die geplante deutliche Verbesserung der Biodiversität, erhalten wir hier einen naturnahen Freizeitbereich für alle Generationen.

Insekten-Bienen-Hummeln-Wespen-Hornissen

Bergstraße - Durch den gefahrlosen Blick in das Innere eines Bienenvolkes, soll das Verständnis für Bienen, Hummeln, Wespen und Hornissen von Kindern verbessert werden. mehr lesen

Insekten-Bienen-Hummeln-Wespen-Hornissen

  • Projektträger:
  • Freundeskreis des Bergtierparkes Erlenbach der Gemeinde Fürth e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Bergstraße - Gemeinde Fürth
  • Dauer:
  • keine Befristung, da Schulklassen und Kindergeburtstage stets den Park besuchen (seit 2010 ca. 6 Tsd. Kinder)

Das Projekt

Die Anschaffung einer Fotobeute gewährt den gefahrlosen Blick in das Innere eines Bienenvolkes. In der Fotobeute kam man zahllose Situationen als Momentaufnahme darstellen bzw. besprechen. Da die Biene sowieso schon ein Sympathieträger ist, lassen sich weitere Themen anschließen, die mit Wespen und Hornissen zu tun haben. Als kleine Fachleute, die die Kinder dann sind, erhoffen wir das Verständnis und das Weitergeben dieses Wissens, zumindest aber das Relativieren der Gefährlichkeit der Tiere.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Verständnis für Bienen, Hummeln, Wespen und Hornissen. Die Biene und die Hummel als Sympathieträger bei den Insekten schafft die Öffnung zum Thema Wespen und Hornissen, die als vermeintliche Stecher Angst auslösen und damit in der Natur als eher verzichtbar erscheinen. Diese Angst hat gefährliche Konsequenzen, denen man entgegen treten muss.

Ehrenamtliche Wildvogelhilfe e.V.

Lampertheim: Ziele des Projektes sind die Aufzucht und Auswilderung verunfallter, verletzter sowie aus zerstörten Nestern gefundener Wildvögel. mehr lesen

Ehrenamtliche Wildvogelhilfe e.V.

  • Projektträger:
  • Ehrenamtliche Wildvogelhilfe e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Lampertheim
  • Dauer:
  • unbegrenzt

Das Projekt

Durch die heißen Sommer  springen  immer mehr Gebäudebrüternestlinge wie z.B Schwalben, Mauersegler, Rotschwänzchen und Spatzen unter den überhitzten Dächern unserer Wohnhäuser ( Bruträume) u. werden dann von aufmerksamen Menschen zu uns gebracht und fachgerecht aufgezogen und ausgewildert.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Aufzucht,Pflege und Auswilderung  von hilflos aufgefundenen Jungvögeln.

Verbesserung Steinkauz-Lebensräume: Altbaumerhalt und Anbringung von Röhren für den kleinen Kobold

An verschiedenen Standorten entlang der Bergstraße, der Rheinebene und dem vorderen Odenwald: Ziel des Projektes ist die Unterstützung bei der Sicherung und Verbesserung der Lebensräume des Steinkauzes durch Anbringen künstlicher Nisthilfen. mehr lesen

Verbesserung Steinkauz-Lebensräume: Altbaumerhalt und Anbringung von Röhren für den kleinen Kobold

  • Projektträger:
  • Landschaftspflegeverband Kreis Bergstraße e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • An verschiedenen Standorten entlang der Bergstraße, der Rheinebene und dem vorderen Odenwald.
  • Dauer:
  • unbefristet

Das Projekt

Der Steinkauz: sympathischer und lebhafter kleiner Kobold mit stechenden schwefelgelben Augen. Sein Rufrepertoire reicht von klangvoll weich bis bellend, miauend oder schnarchend. Diese nur 20 cm kleine Eule lässt sich bei Gefahr blitzschnell von ihrem Tagessitz fallen und trippelt zu Fuß in Deckung oder verschwindet in Höhlen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Der fachgemäße Schnitt von alten Streuobstbäumen verlängert den Erhalt dieser wichtigen Habitatbäumen mit zahlreichen Baumhöhlen. Durch das Anbringen von künstlichen Röhren schaffen wir zusätzlich Ersatz für die immer mehr verschwindenden natürlichen Versteck- und Nistmöglichkeiten. Dadurch leisten wir einen Beitrag zur Sicherung und Verbesserung der Population im Kreis Bergstraße.  Vergleichbare Projekte in der Vergangenheit haben gezeigt, dass dieses Vorgehen sehr erfolgreich ist.

Umweltlotterie: Therapiegarten

Therapiegarten

Heppenheim: Ziel des Projektes ist das Errichten eines Gartens durch Kinder und Jugendliche sowie das Bepflanzen und Beernten. mehr lesen

Umweltlotterie: Therapiegarten

Therapiegarten

  • Projektträger:
  • Vitos kinder- und jugendpsychiatrische Tagesklinik Heppenheim
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Heppenheim
  • Dauer:
  • keine Zeitbegrenzung

Das Projekt

Errichten eines Therapiegartens

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Kinder und Jugendliche errichten einen Garten, bauen ein Hochbeet, bepflanzen und beernten es.
Dadurch sollen das Selbstbewusstsein und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt werden.
Pflanzen und Ernten wird erfahrbar gemacht .
Das Erleben mit allen Sinnen steht im Vordergrund.

Umweltlotterie: Ersatzbeschaffung eines Mähgerätes zur Wiesenpflege

Ersatzbeschaffung eines Mähgerätes zur Wiesenpflege

Bensheim-Zell und Bensheim-Grona: Ziel des Projekts ist die Pflege der Wiesen zur Erhaltung der heimischen Flora und Fauna mehr lesen

Umweltlotterie: Ersatzbeschaffung eines Mähgerätes zur WiesenpflegeUmweltlotterie: Ersatzbeschaffung eines Mähgerätes zur WiesenpflegeUmweltlotterie: Ersatzbeschaffung eines Mähgerätes zur Wiesenpflege

Ersatzbeschaffung eines Mähgerätes zur Wiesenpflege

  • Projektträger:
  • NABU Ortsgruppe Meerbachtal Zell/Gronau e.V
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Bensheim-Zell und Bensheim-Gronau
  • Dauer:
  • Einmalige Anschaffung sollte mindestens zwanzig Jahre abdecken

Das Projekt

Der jetzige Mähtraktor ist 25 Jahre alt und sehr reparaturanfällig. Eine Neuanschaffung für die Saison 2023 ist notwendig. Durch die Mahd der Wiesen nach einem Managementplan werden etwa 30 Hektar im Jahr bearbeitet. Diese mosaikartige Pflege ermöglicht Samenauswurf, Winterfutter für Vögel und Überwinterungsplätze für Insekten und deren Eiablagen. Mit den Jahren hat sich vielfältige Flora und  Fauna neu angesiedelt oder erholt. Die Bestände einheimischer Orchideen, Wildbienenarten und Schmetterlingen sind inzwischen von überregionaler Bedeutung. Einige Arten bilden den bundesweiten Schwerpunkt. Ausführlich werden die Aktivitäten und Erfolge auf unserer Homepage nabu-meerbachtal.de präsentiert. Die Öffentlichkeit wird mit Exkursionen und Vorträgen ständig einbezogen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Als NABU-Ortsgruppe Meerbachtal pflegen wir seit über fünfunddreißig Jahren Halbtrockenrasenflächen im Meerbachtal um die Ortschaften Bensheim-Zell und -Gronau. Unter anderen Naturschutzaktivitäten bildet diese Arbeit den Schwerpunkt. Inzwischen hat sich die Fläche nach und nach auf eine Ausdehnung von über fünfzig Hektar erweitert. Mit Hilfe der Stadt Bensheim wurden ökologisch wertvolle Brachgrundstücke mit langfristigen Verträgen angepachtet oder gekauft. Die Pflege erfolgt überwiegend mit einem speziellen Mähgerät für Hanglagen.

Umweltprojekt: Black Retreat: "Artenschutz | Pflanzen Rote Liste"

Black Retreat: Artenschutz | Pflanzen Rote Liste

Odenwald: Durch eine fotografische Dokumentation sollen bedrohte Pflanzenarten in den Fokus gerückt werden. mehr lesen

Umweltprojekt: Black Retreat: "Artenschutz | Pflanzen Rote Liste"Umweltlotterie: "Black Retreat"

Black Retreat: Artenschutz | Pflanzen Rote Liste

  • Projektträger:
  • Fotografin und Künstlerin Petra Arnold
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Odenwald und Region
  • Dauer:
  • 3-12 Monate

Das Projekt

Als Fotografin und Künstlerin beschäftige ich mich über die letzten Jahre immer mehr mit der Umwelt und dem Umgang mit der Natur.

Aktuell recherchiere ich an einem Projekt zum Thema Artenvielfalt und Erhalt bedrohter Pflanzen meiner Heimat dem Odenwald.

Geplant ist eine fotografische Dokumentation und im Anschluss die Bilder in einer Mixed-Media-Arbeit fortzusetzen.

Die Arbeit ist mit folgender Fragestellung verbunden: Wie viel Belastung und weniger an Lebensraum und welche Bedingungen verkraften Pflanzen, bis sie endgültig verschwinden? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt und Maßnahmen getroffen werden, um den Fortbestand der Arten zu erhalten?

Die Dokumentation in Bild- und Text kann auf myodenwald.de präsentiert werden. In späteren Ausstellungen, analog und/oder im digitalen Raum, möglicherweise verbunden mit Lehrpfad, Vortragserie, Podcasts oder Videobeiträge wird auf den augenblicklichen Zustand hingewiesen. Die Förderung und der Erhalt der Pflanzen wird durch weitere Aktionen erfolgen. 

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Vom Aussterben bedrohte Pflanzen werden in den Fokus rücken. Fotografische Dokumentation von Arten die auf der roten Liste stehen mit anschließendem Kunstprojekt. Der Bestand vom Aussterben bedrohter Pflanzen soll über das Projekt durch Aktionen erhöht, Menschen sensibilisiert, motiviert und aktiviert werden. Über Ausstellungen, analog und/oder im digitalen Raum wird auf den augenblicklichen Zustand hingewiesen. Geplant sind weitere Erforschung, sowie in einem Aktivismus (Kunstaktion) die Verbreitung der Samen zu unterstützen.

Umweltlotterie: Zulassung der Bienen Belegstelle Salzkopf zur geschützen Belegstelle

Zulassung der Bienen Belegstelle Salzkopf zur geschützten Belegstelle

Heppenheim: Das Projekt dient dem Ziel eine neue, leistungsgeprüfte und dem Klimawandel angepasste, Zuchtlinie der Bienenrasse Carnica vom Kircheninstitut Kirchhain zu beschaffen um im Anschluss den Status einer geschützten Belegstelle erlangen zu können. mehr lesen

Umweltlotterie: Zulassung der Bienen Belegstelle Salzkopf zur geschützen Belegstelle

Zulassung der Bienen Belegstelle Salzkopf zur geschützten Belegstelle

  • Projektträger:
  • Bienenzüchtergemeinschaft Starkenburg-Salzkopf und Umgebung e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Heppenheim, Belegstelle auf dem Salzkopf
  • Dauer:
  • Zwei Jahre

Das Projekt

Um die Belegstelle als geschützte Belegstelle anerkennen zu lassen, muss die neue Zuchtlinie des Bieneninstituts angeschafft, vermehrt und überprüft werden. Somit kann dann um die Belegstelle nach Anerkennung ein Schutzkreis eingerichtet werden. In diesem Schutzkreis dürfen keine anderen Bienenrassen gehalten werden und somit ist nur noch eine Begattung mit der gewünschten Zuchtlinie möglich. Das steigert die Leistung und Attraktivität der Belegstelle und bietet den Imkern eine sichere Weitergabe des gewünschten Genmaterials. Somit können wir einen noch höheren Beitrag für die Zukunft der Honigbiene leisten.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Der Klimawandel und die hohe Verbreitung der parasitären Milbe Varoa Constructor, stellt die Imker vor immer größeren Herausforderungen. Das Bieneninstitut Kirchhain züchtet daher, an diese Herausforderungen speziell angepasste, neue Zuchtlinien der Bienenrasse Carnica. Die Zuchtziele sollen sicherstellen das die Honigbiene mit dem Wandel der Zeit und der Milbe besser zurecht kommt. Auf der Belegstelle Salzkopf geben wir den Imkern in Südhessen die Möglichkeit, Ihre Bienenköniginnen gezielt mit dieser Zuchtlinie begatten zu können und somit die Arbeit der Zuchtziele zu multiplizieren.

Umweltlotterie: Landgarten Frank

Landgarten Frank

Heppenheim: Die Umgestaltung des Gartens soll für mehr Biodiversität sorgen und natürliche Lebensräume für Insekten, Frösche, Eidechsen, Igel und für die heimische Vogelwelt schaffen. mehr lesen

Umweltlotterie: Landgarten Frank

Landgarten Frank

  • Projektträger:
  • Christine Bahlo
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Heppenheim
  • Dauer:
  • Drei Jahre

Das Projekt

Aufbau von Arealen für heimische Pflanzen (Gehölze, Stauden, Anzucht aus Samen aus dem Projekt "Tausende Gärten - tausende Arten).

Bau von Naturmodulen, wie Benjeshecke, Hirschkäferwiege, Steinhaufen, wilde Ecken.

Umgestaltung eines vorhandenen Folienteichs zum Feuchtbiotop.

Größe des gesamten Areals: 1.500 qm.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Umgestaltung des Gartens für mehr Biodiversität.

Schaffung von natürlichen Lebensräumen zum Erhalt der Artenvielfalt für Insekten, Frösche, Eidechsen, Igel und für die heimische Vogelwelt.

Umweltlotterie: Naturnahe und tierfreundliche Teichgestaltung

Naturnahe und tierfreundliche Teichgestaltung

Lampertheim: Das Ausflugsziel "Vogelpark Lampertheim" soll Jung und Alt die Natur und die Umwelt näher bringen. Dafür wird die dortige Teichanlage neu gestaltet - mit Bachlauf, Naturstein-Umrandung und einer natürlichen Bepflanzung. mehr lesen

Umweltlotterie: Naturnahe und tierfreundliche TeichgestaltungUmweltlotterie: Naturnahe und tierfreundliche TeichgestaltungUmweltlotterie: Naturnahe und tierfreundliche Teichgestaltung

Naturnahe und tierfreundliche Teichgestaltung

  • Projektträger:
  • A.Z. Vogelpark Lampertheim e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Lampertheim
  • Dauer:
  • 3-6 Monate

Das Projekt

Neugestaltung der Teichanlage. Bachlaufpumpe, um den vorhandenen Bachlauf in Betrieb nehmen zu können, dieser liegt Momentan brach. Die alten Bodenplatten sollen durch Natursteine ersetzt werden, nicht nur für die Optik sondern auch zum erleichterten Ein- & Ausstieg für die Tiere. Eine Teich Filteranlage zur regelmäßigen Reinigung ist angedacht. Das Gelände ist kaum Bepflanzt und wirkt öde & kahl, dies soll sich ändern. Naturnahe Bepflanzung, damit auch Insekten ein Zuhause finden. Infotafeln zu - Lebensraum Teich.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Wir wollen das Ausflugsziel "Vogelpark Lampertheim" nutzen um Jung und Alt die Natur und die Umwelt näher zu bringen. Zukünftig soll der Park ganz nebenbei Informieren ohne mit erhobenem Zeigefinger zu belehren. Am besten geht das mit der Schönheit der Natur. Das Teichgelände wirkt bisher lieblos aber auch angelegte Teiche können mehr. Mehr für die Natur und die Tiere, welche dort zuhause sind.

Umweltlotterie: Blühwiesen für Nieder-Liebersbach

Blühwiesen für Nieder-Liebersbach

Birkenau/Nieder-Liebersbach: Ziel des Projekts ist die weitere Erschließung von Flächen, um dort Blühwiesen für Wildbienen und andere Insekten zu erschließen. Dies fördert bedrohte Arten und die Biodiversität. mehr lesen

Umweltlotterie: Blühwiesen für Nieder-LiebersbachUmweltlotterie: Blühwiesen für Nieder-LiebersbachUmweltlotterie: Blühwiesen für Nieder-Liebersbach

Blühwiesen für Nieder-Liebersbach

  • Projektträger:
  • Verein "Blühendes Liebersbach"
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Birkenau/Nieder-Liebersbach
  • Dauer:
  • 1 Jahr

Das Projekt

Wir bekommen Flächen zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt und kaufen - aktuell aus privaten Mitteln - Saatgut, dieses wird auf das mit schwerem Gerät vorbereiteten Flächen eingesäht. Insgesamt geht es um 5-10 Hektar.

Bereits realisierte Blühflächen sind auf dieser Seite zu sehen: wildtierschutz-and-landschaftspflege.jimdosite.com/landschaftspflege/

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Ziel ist die weitere Erschließung von Flächen, um dort Blühwiesen für Wildbienen und andere Insekten zu erschließen. Dies fördert bedrohte Arten und die Biodiversität.

Umweltlotterie: Blühstreifenaktion Fürth/Odenwald

Blühstreifenaktion Fürth/Odenwald

Fürth: Auf gemeindeeigenen und Privatflächen sollen durch bürgerschaftliches Engagement ca. 10.000m² Blühflächen angelegt werden mehr lesen

Umweltlotterie: Blühstreifenaktion Fürth/Odenwald

Blühstreifenaktion Fürth/Odenwald

  • Projektträger:
  • Engagierte Bürger, Orstbeiratsmitglieder, Imker, Landwirte, Streuobstwiesenbesitzer und Naturfreunde
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Fürth/Odenwald
  • Dauer:
  • 6 Monate

Das Projekt

Es sollen dieses Jahr auf gemeindeeigenen und Privatflächen durch bürgerschaftliches Engagement (Einsatz von Arbeitskraft, Maschinen, Zeit und Geld) ca. 10.000m² Blühflächen angelegt werden. Zum Einsatz kommen einjährige Blühmischungen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Ziele sind die Schaffung von mehr Biodiversität, Schaffung von Lebensraum für Insekten und die Freude der Bürger.

Umweltlotterie: Der Froschgarten

Der Froschgarten

Bensheim: Schwerpunkt des Projekts ist die Instandsetzung und Pflege eines vorhandenen Gewässers, um Amphibien und Reptilien einen natürlichen Lebensraum zu bieten. mehr lesen

Umweltlotterie: Der FroschgartenUmweltlotterie: Der FroschgartenUmweltlotterie: Der Froschgarten

Der Froschgarten

  • Projektträger:
  • BUND Ortsgruppe Bensheim
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Stadt Bensheim/Ortsteil Schönberg

Das Projekt

Umgeben von einem Fliessgewässer, Weinbergen und Gehölzen bietet der schwer zugängliche Froschgarten mit Bäumen und mehreren kleinen Teichen ein relativ ungestörtes Habitat für Amphibien, Reptilien, Vögel, Insekten und anderen Kleinstlebewesen.

Zunächst sollen die verlandeten Gewässer freigelegt werden und die zugewucherten Uferbereiche zurückgeschnitten werden. Weiterhin Bedarf es der Pflege der Teiche, so dass die Gewässer den Tieren auch in Zukunft als Lebensraum zum Laichen und Überwintern zur Verfügung stehen. Eventuell ist die Neuanlage weiterer kleinerer Teiche geplant. Durch das Anbringen weiterer Nistkästen bietet dieses Biotop auch den Vögeln einen ungestörten Lebensraum zum Brüten und für die Futtersuche.

Mit entsprechenden Schaukästen und Tafeln kann die Bevölkerung informiert werden.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Ziel des Projekts ist die Renaturierung und Pflege eines 10500 Quadratmer großen Feuchtbiotops mit mehreren kleinen Teichen, welche in den letzten Jahren verfallen und zum Teil zugewachsen ist. Dadurch soll das Biotop zu einem Lebensraum für, vor allem Frösche, Kröten, Molche und anderen Wasserlebewesen werden. Für dort vorkommende seltene Arten wie z.B. Ringelnatter, Salamander und Knoblauchkröte und Lurche ist dieses Biotop in unserer Kulturlandschaft besonders wertvoll. Weiterhin bieten zahlreiche Bäume und Sträucher vielen Vögeln einen Lebensraum.

Wahlpflichtmodul "Globales Lernen"

Bergstraße: Das Studienseminar der GHRF Heppenheim hat ein Wahlpflichtmodul zum Thema "Globales Lernen" eingeführt. mehr lesen

Wahlpflichtmodul "Globales Lernen"

  • Projektträger:
  • Studienseminar GHRF Heppenheim
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Heppenheim / Bergstraße
  • Dauer:
  • November 2016 bis August 2017

Das Projekt

Das Studienseminar GHRF Heppenheim hat erstmals im November 2015 beschlossen, das "Globale Lernen" explizit als Stützpfeiler in die pädagogische Ausbildung der Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst zu integrieren. Im September unterstützte die Leitung des Seminars die Einführung "Globales Lernen" durch die Aufnahme in den Kanon der Wahlpflichtmodule. Dabei werden die Fachdidaktiker/innen eingeladen, allgemeinpädagogische Aspekte für den Erziehungsprozess in der Schule kennenzulernen, als auch fachspezifische Inhalte für ihr Unterrichtscurriculum in der Schule und in der Lehrkräfteausbildung neu zu entdecken und zu planen.

Die praktische Umsetzung des Globalen Lernens in der Schule wurde in doppelter Hinsicht ermöglicht. Erstens mussten Schwerpunkte auf einzelne Inhaltsfelder gesetzt werden, um den Dreischritt der Kompetenzerweiterung (Wissen, Perspektivenwechsel, Handlungskompetenzen) zu planen. Dabei wurden exemplarisch die Fachgebiete Umweltschutz, Fairer Handel, Nachhaltiger Konsum und die Interkulturelle Pädagogik genutzt, um Zusammenhänge und Synergieeffekte aufzuzeigen. Zweitens erlebten die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst die Kompetenzerweiterung im Sinne des "Doppeldeckerprinzips" durch die konkrete Anwendung.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Umweltbildung als Teilziel des Globalen Lernens an Grund-, Haupt-, Real- und Förderschule.

Zurück zur Startseite