Jetzt spielen

Gewinne bis zu

1 Mio.€ *

Gemeinsam für Natur und Umwelt
 

*Chance variabel. Einzelheiten vgl.
GENAU Teilnahmebedingungen

  • ZIEHUNG

  • Alle Angaben ohne Gewähr
  • Los-ID Hauptgewinn:
  • -
  • Landkreis/Stadt:
  • -
  • Nächste Ziehung:
  • -
  • Annahmeschluss:
  • -

Projektliste

Ihre Postleitzahl – Ihre Umweltprojekte.

Alle Gewinner der Gewinnklassen 1–3, die mit Kundenkarte oder online gespielt haben, können darüber abstimmen, welches Umwelt- oder Naturschutzprojekt umgesetzt werden soll. Deshalb jetzt bei LOTTO Hessen registrieren und mitentscheiden!

Sie möchten ein eigenes Umweltprojekt einreichen?
Dann füllen Sie doch gleich hier unser Formular zur Projekteinreichung aus. Vielleicht hat dann auch „Ihr Umweltprojekt“ bald die Chance auf den wöchentlichen Zusatzgewinn von 5000 €. 

Landkreis Bergstraße

Umweltlotterie: Naturnahe und tierfreundliche Teichgestaltung

Naturnahe und tierfreundliche Teichgestaltung

Lampertheim: das Ausflugsziel "Vogelpark Lampertheim" soll Jung und Alt die Natur und die Umwelt näher bringen. Dafür wird die dortige Teichanlage neu gestaltet - mit Bachlauf, Naturstein-Umrandung und einer natürlichen Bepflanzung. mehr lesen

Naturnahe und tierfreundliche Teichgestaltung

  • Projektträger:
  • A.Z. Vogelpark Lampertheim e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Lampertheim
  • Dauer:
  • 3-6 Monate

Das Projekt

Neugestaltung der Teichanlage. Bachlaufpumpe, um den vorhandenen Bachlauf in Betrieb nehmen zu können, dieser liegt Momentan brach. Die alten Bodenplatten sollen durch Natursteine ersetzt werden, nicht nur für die Optik sondern auch zum erleichterten Ein- & Ausstieg für die Tiere. Eine Teich Filteranlage zur regelmäßigen Reinigung ist angedacht. Das Gelände ist kaum Bepflanzt und wirkt öde & kahl, dies soll sich ändern. Naturnahe Bepflanzung, damit auch Insekten ein Zuhause finden. Infotafeln zu - Lebensraum Teich.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Wir wollen das Ausflugsziel "Vogelpark Lampertheim" nutzen um Jung und Alt die Natur und die Umwelt näher zu bringen. Zukünftig soll der Park ganz nebenbei Informieren ohne mit erhobenem Zeigefinger zu belehren. Am besten geht das mit der Schönheit der Natur. Das Teichgelände wirkt bisher lieblos aber auch angelegte Teiche können mehr. Mehr für die Natur und die Tiere, welche dort zuhause sind.

Umweltlotterie: Blühwiesen für Nieder-Liebersbach

Blühwiesen für Nieder-Liebersbach

Birkenau/Nieder-Liebersbach: Ziel des Projekts ist die weitere Erschließung von Flächen, um dort Blühwiesen für Wildbienen und andere Insekten zu erschließen. Dies fördert bedrohte Arten und die Biodiversität. mehr lesen

Blühwiesen für Nieder-Liebersbach

  • Projektträger:
  • Verein "Blühendes Liebersbach"
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Birkenau/Nieder-Liebersbach
  • Dauer:
  • 1 Jahr

Das Projekt

Wir bekommen Flächen zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt und kaufen - aktuell aus privaten Mitteln - Saatgut, dieses wird auf das mit schwerem Gerät vorbereiteten Flächen eingesäht. Insgesamt geht es um 5-10 Hektar.

Bereits realisierte Blühflächen sind auf dieser Seite zu sehen: wildtierschutz-and-landschaftspflege.jimdosite.com/landschaftspflege/

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Ziel ist die weitere Erschließung von Flächen, um dort Blühwiesen für Wildbienen und andere Insekten zu erschließen. Dies fördert bedrohte Arten und die Biodiversität.

Umweltlotterie: Insektenlehrpfad-Panoramaweg Lindenfels

Insektenlehrpfad-Panoramaweg Lindenfels

Lindenfels: Die Bienenzüchter Lindenfels und Umgebung e.V. planen einen Insektenlehrpfad anzulegen, bei dem bedrohte Arten nicht nur ausgestellt, sondern auch deren besondere Bedürfnisse und Lebenssituationen gezeigt werden. mehr lesen

Insektenlehrpfad-Panoramaweg Lindenfels

  • Projektträger:
  • Bienenzüchter Lindenfels und Umgebung e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Lindenfels, Panoramaweg
  • Dauer:
  • 3 Jahre

Das Projekt

Als erste Maßnahme wird durch den Förster und den Bauhof der Stadt die vorhandene Verbuschung am Waldrand etwas zurückgenommen, die Zugangstreppe am Westende des Weges wird repariert. 3 Ruhebänke werden aufgestellt. Der Boden für die Wildbienenansiedlung (Sandbienen) wird von uns aufbereitet. Ein Schutzgeländer wird aufgestellt. Parallel dazu wird von uns die Figurenbeute bei einem Holzschnitzer in Auftrag gegeben und die Bäume werden vom Gartenbauverein gepflanzt.

Die Insekten-Projekttage in der Schule mit Malwettbewerb finden Anfang April statt.

Im April-Mai werden je nach Wetterbedingungen die Hornissen mit Nistkasten umgesetzt, die Ameisen umgesiedelt und das Bienenvolk eingesetzt. Die Stationsbeschilderung wird von uns angebracht. Die öffentliche Beschilderung wird von der Stadt angebracht.

Es ist geplant den Lehrpfad im Juni mit einer Eröffnungsveranstaltung einzuweihen um eine hohe Medienpräsenz zu erreichen und das "gemeinsam geschaffene Neue" mit den Kooperationspartnern und der Stadt zu feiern.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Wir wollen "gemeinsam Neues schaffen", etwas Nachhaltiges, das auf Dauer Bestand hat und 

ein Umdenken in Bezug zu den Insekten erzeugt. Das Insektensterben ist in aller Munde und doch sehen wir Bedarf anhand von konkreten Beispielen besonders bedrohter Arten wie Ameisen, Hornissen, Wildbienen, Honigbienen, Hirschkäfern etc. die Problematik vor Augen zu führen. Wir wollen bei jedem Besucher erreichen, dass ein Umdenken im Umgang mit Insekten und deren Lebensräumen stattfindet.

Die Arten werden nicht nur ausgestellt, sondern deren besondere Bedürfnisse an den Lebenssituationen gezeigt.

Umweltlotterie: Blühstreifenaktion Fürth/Odenwald

Blühstreifenaktion Fürth/Odenwald

Fürth: Auf gemeindeeigenen und Privatflächen sollen durch bürgerschaftliches Engagement ca. 10.000m² Blühflächen angelegt werden mehr lesen

Blühstreifenaktion Fürth/Odenwald

  • Projektträger:
  • Engagierte Bürger, Orstbeiratsmitglieder, Imker, Landwirte, Streuobstwiesenbesitzer und Naturfreunde
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Fürth/Odenwald
  • Dauer:
  • 6 Monate

Das Projekt

Es sollen dieses Jahr auf gemeindeeigenen und Privatflächen durch bürgerschaftliches Engagement (Einsatz von Arbeitskraft, Maschinen, Zeit und Geld) ca. 10.000m² Blühflächen angelegt werden. Zum Einsatz kommen einjährige Blühmischungen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Ziele sind die Schaffung von mehr Biodiversität, Schaffung von Lebensraum für Insekten und die Freude der Bürger.

Umweltlotterie: Förderung des Wohnraumes Bodenbrütender Vögel, Feldhamster sowie Insekten

Förderung des Wohnraumes Bodenbrütender Vögel, Feldhamster sowie Insekten

Lampertheim: Durch das Anlegen von Blühstreifen soll die lokale Insekten- und Wildtierpopulation über das gesamte Jahr hinweg unterstützt werden. mehr lesen

Förderung des Wohnraumes Bodenbrütender Vögel, Feldhamster sowie Insekten

  • Projektträger:
  • Jägerschaft Hofheim in Kooperation der Landwirte
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Lampertheim / Hofheim Südhessisches Ried
  • Dauer:
  • Fortlaufend

Das Projekt

Durch die Fördermittel sollen mehrjährige Blühflächen mit regionalem Saatgut geschaffen werden, die Insekten anziehen soll. Durch die überjährige Nutzung sollen die Insekten dort auch ihre Eier und Larven ablegen können, um im Folgejahr einen Fortbestand gewährleisten. Diese Blühstreifen dienen aber auch als Wintereinstand für unsere Bewohner der Feldflur sowie als Kindestube im Frühjahr. 

Es sollen zusätzlich Futtereimer gekauft werden, die nach dem Ernteschock im Herbst bestückt werden, um die bedürftigen Vögel und Hühner der Feldflur in guter Kondition über den Winter zu bekommen.

Weiterhin sollen Maßnahmen zum Prädatorenmanagement unternommen werden um unsere bodenbrütenden Vögel sowie den Feldhamster zu unterstützen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Das Projekt hat das Ziel die bedrohten Arten der offenen Feldflur zu unterstützen und ihnen wieder ein wildfreundliches Zuhause zu bieten.

Umweltlotterie: Schulgartenprojekt 2020

Schulgartenprojekt 2020 - Natur Erleben und Erlernen

Wald-Michelbach: An der Drachenschule soll ein Schulgarten angelegt werden, er soll unter anderem ein Hochbeet, ein Gewächshaus und eine Kompostierungsanlage für Küchen- und Gartenabfälle enthalten. mehr lesen

Schulgartenprojekt 2020 - Natur Erleben und Erlernen

  • Projektträger:
  • Drachenschule Odenwald e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • 69483 Wald-Michelbach
  • Dauer:
  • Aufbau innerhalb eines Jahres und andauernde Pflege und Nutzung der Gartenanlage

Das Projekt

Zur Erweiterung des vielfältigen Angebotes in der Drachenschule möchten wir einen Schulgarten anlegen. Zu den notwendigen Maßnahmen gehören:

  • Neuanlage eines Hochbeetes zur Permakultur
  • Anschaffung eines Gewächshauses
  • Neuanpflanzung von heimischen Obst-/Beerensorten
  • Kompostieranlage für Küchen-/Gartenabfälle
  • Nutzung von Regenwasser zur Gartenbewässerung

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Das Projektziel ist die Anlage eines Schulgartens, um den Kindern eine ökologische, klimaneutrale Kreislaufwirtschaft erlebbar zu machen und die Erträge selbst zu nutzen.

Hier bieten wir im Rahmen des Biologieunterrichtes den Schüler/innen die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung und Pflege des Garten mitzuwirken und diesen das ganze Jahr über zu bewirtschaften. Die Erträge an Obst und Gemüse sollen direkt in der schuleigenen Küche verarbeitet und zum Verzehr angeboten werden. Die anfallenden Küchenabfälle werden kompostiert und als Pflanzendünger wieder im Schulgarten eingesetzt.

Umweltlotterie: Pflegestation für verletzte Fledermäuse

Pflegestation für verletzte Fledermäuse

Heppenheim: Verletzte Fledermäuse, die sich selbst nicht mehr helfen können, werden ehrenamtlich gesund gepflegt und auf die erneute Auswilderung vorbereitet. mehr lesen

Pflegestation für verletzte Fledermäuse

  • Projektträger:
  • NABU Bensheim
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Südhessen / Heppenheim
  • Dauer:
  • Dauerhaft

Das Projekt

Fledermäuse haben nur 1 bis max. 2 Junge, denn als Säugetiere müssen sie anders als Vögel ihr Ungeborenes während der Schwangerschaft mit sich herumtragen. Dafür können sie aber sehr alt werden. Umso tragischer, wenn Fledermäuse verletzt werden, hier lohnt sich der Aufwand besonders, sie gesund zu pflegen. 

Da viele Arten Gebäudebewohner sind, werden oft verletzte oder schwache Tiere gefunden. Manche wurden von Hauskatzen verletzt, sind in eine Regentonne gefallen, sind als Jungtier verloren gegangen oder konnten sich aus einer misslichen Situation nicht befreien und sind stark abgemagert.

Der NABU ist glücklich, mit Dagmar Göhler eine engagierte und fachkundige ehrenamtliche Betreuerin zu haben, die in ihrer Wohnung ein ganzes Zimmer für die Tiere zur Verfügung stellt. Sie hatte schon über 100 Fledis in Pflege, mit Genehmigung der Naturschutzbehörde, versteht sich. Die meisten konnte sie durchbringen und wieder auswildern.

Nun gilt es, ein Provisorium auszubauen: Käfige anzuschaffen, Futtermittel, Tierarztkosten, Verbrauchsmaterialien zu bezahlen. 

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Fledermäuse leiden stark unter Umweltgiften, denn sie stehen weit oben in der Nahrungskette. Als Insektenfresser sind sie auch vom Insektensterben in der Landschaft besonders betroffen. Fast alle heimischen Arten stehen auf der Roten Liste bedrohter Tierarten. 

Wegen der Langlebigkeit von Fledermäusen (bis über 20 Jahre!) lohnt es sich, verletzt gefundene Tiere gesund zu pflegen und wieder auszuwildern. 

Ein wirksamer und gezielter Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt zu Gunsten besonders gefährdeter Arten. 

Umweltlotterie: Projekt Insekten Heimat 2020

Projekt Insekten Heimat 2020

Lindenfels: Der Fußballverein SV Winterkasten 1956 e.V. möchte einen bisher ungenutzten Grünstreifen in eine Wildblumenwiese mit Insektenhotel umwandeln. mehr lesen

Projekt Insekten Heimat 2020

  • Projektträger:
  • SV Winterkasten 1956 e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Reichelsheim, Landkreis Bergstraße
  • Dauer:
  • 4 Wochen

Das Projekt

Als Fußballer die sich fast täglich im freien Bewegen, ist es uns sehr wichtig unsere Natur und Heimat zu schützen und zu erhalten.Nach dem wir vom SV Winterkasten bereits im Jahr 2015 unserer Photovoltaikanlage in Betrieb genommen haben. Möchten wir nun den nächsten Schritt für unsere Umwelt in Angriff nehmen.Auf dem Hang zwischen Parkplatz und Fußballgelände, der aktuell weder schön noch nützlich ist. Möchten wir eine Heimat für unsere wichtigen aber doch gefährdeten Insekten erschaffen. Eine Wildblumenwiese, aufgewertet soll die Wiese durch ein Insektenhotel werden. Dieses wird nach den Empfehlungen von wildbienenschutz.de erstellt und beinhaltet zum Schutz vor Plünderung durch Vögel auch ein Schutzgitter. Die ganze Wiese soll dann noch durch einen Holzzaun gegen Wildschweine geschützt werden. Die GENAU-Fördermittel werden verwendet für die Erstellung, Pflege und Schutz der Anlage.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Eine Blumenwiese bietet Insekten reichlich Nahrung und ist zudem noch hübsch anzuschauen.

Mit ihrer Artenvielfalt bieten sie zahlreichen Kleintieren und Insekten wie Schmetterlingen, Fliegen, Wildbienen und Hummeln einen Lebensraum, und stellt gerade im Frühling eine wichtige Nahrungsgrundlage für viele dieser nützliche Insekten dar. Auch viele Vögel verstecken sich gern im höheren Gras.

Ein Insektenhotel dient als Überwinterungs- oder Nisthilfe für viele verschiedene Insekten, und hilft diesen sich bei uns wieder heimisch zu fühlen.

Umweltlotterie: Der Froschgarten

Der Froschgarten

Bensheim: Schwerpunkt des Projekts ist die Instandsetzung und Pflege eines vorhandenen Gewässers, um Amphibien und Reptilien einen natürlichen Lebensraum zu bieten. mehr lesen

Der Froschgarten

  • Projektträger:
  • BUND Ortsgruppe Bensheim
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Stadt Bensheim/Ortsteil Schönberg

Das Projekt

Umgeben von einem Fliessgewässer, Weinbergen und Gehölzen bietet der schwer zugängliche Froschgarten mit Bäumen und mehreren kleinen Teichen ein relativ ungestörtes Habitat für Amphibien, Reptilien, Vögel, Insekten und anderen Kleinstlebewesen.

Zunächst sollen die verlandeten Gewässer freigelegt werden und die zugewucherten Uferbereiche zurückgeschnitten werden. Weiterhin Bedarf es der Pflege der Teiche, so dass die Gewässer den Tieren auch in Zukunft als Lebensraum zum Laichen und Überwintern zur Verfügung stehen. Eventuell ist die Neuanlage weiterer kleinerer Teiche geplant. Durch das Anbringen weiterer Nistkästen bietet dieses Biotop auch den Vögeln einen ungestörten Lebensraum zum Brüten und für die Futtersuche.

Mit entsprechenden Schaukästen und Tafeln kann die Bevölkerung informiert werden.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Ziel des Projekts ist die Renaturierung und Pflege eines 10500 Quadratmer großen Feuchtbiotops mit mehreren kleinen Teichen, welche in den letzten Jahren verfallen und zum Teil zugewachsen ist. Dadurch soll das Biotop zu einem Lebensraum für, vor allem Frösche, Kröten, Molche und anderen Wasserlebewesen werden. Für dort vorkommende seltene Arten wie z.B. Ringelnatter, Salamander und Knoblauchkröte und Lurche ist dieses Biotop in unserer Kulturlandschaft besonders wertvoll. Weiterhin bieten zahlreiche Bäume und Sträucher vielen Vögeln einen Lebensraum.

Die Anlage verschiedener Biotope in unserem Schulgarten

Mörlenbach: An der neu entstandenen Schule soll ein Gartengelände angelegt werden. Dabei werden verschiedene Biotope geschaffen: Hecken, Blumenwiesen, Steinmauern, Feuchtwiese. mehr lesen

Die Anlage verschiedener Biotope in unserem Schulgarten

  • Projektträger:
  • Verein zur Förderung der Erziehungskunst nach Rudolf Steiner, Weschnitztal/Bergstraße e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Mörlenbach / Landkreis Bergstraße
  • Dauer:
  • Die Anlage des Gartens wird sich in verschiedene Projektabschnitte aufteilen. Die Pflege wird dauerhaft weitergeführt werden.

Das Projekt

Wir beginnen mit der Anlage des Schulgartens direkt neben unserem Außenklassenraum (Jurte). Zu den geplanten Maßnahmen gehören:

  • Pflanzung einer Hecke mit verschiedensten regionalen Gehölzen
  • Anlage von Bienenweiden  
  • Anschaffung von Werkzeugen zur Baumpflege für die vorhandenen Streuobstbäume 
  • Neupflanzung von Bäumen 
  • Anlage eines Feucht-Biotops
  • Bau eines Steingartens mit Trockenmauer als Biotop für Eidechsen u.ä. 
  • Aufstellen von Insektenhotels
  • Anschaffung von Bienenvölkern (Bienenkisten)

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Das Gelände, welches momentan als Weide genutzt wird und zum Teil unter Naturschutz steht, kann durch die kleinteilige Strukturierung und Schaffung verschiedener Biotope aufgewertet werden und in Zukunft Lebensraum für wesentlich mehr Tiere und Pflanzen bieten.

Lehrbienenstand beim Vereinsgelände des Bienenzüchtervereins Bensheim

Bensheim : Mit dem Projekt soll die Bienenzucht zur nachhaltigen Bestäubungsleistung in der Region durch gesunde und vitale Bienenvölker gefördert werden. mehr lesen

Lehrbienenstand beim Vereinsgelände des Bienenzüchtervereins Bensheim

  • Projektträger:
  • Bienenzüchterverein 1861 Bensheim und Umgebung e.V.
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Bensheim / Landkreis Bergstraße
  • Dauer:
  • 8-12 Monate

Das Projekt

Die Haltung von Honigbienen liegt im Trend. Die Mitgliederzahl des Bienenzüchtervereins 1861 Bensheim und Umgebung e.V. hat sich in den letzten Jahren mehr als verdreifacht. Bücher lesen und YouTube-Videos anschauen genügt nicht. Die gute imkerliche Praxis erfolgt am Bienenvolk. Der Austausch untereinander erfolgt bei Neuimkern im Verein. Die Ausbildungsmöglichkeiten im Verein sollen verbessert und optimiert werden. Die theoretische Schulung erfolgt im Herbst und Winter des Jahres, um gerüstet in die praktische Imkerarbeit im Frühjahr zu starten; Bienen pflegen, das Wachstum beobachten und steuern. Hierzu wird Fachkenntnis am Lehrbienenstand unter fundierter Anleitung durch Ausbilder und Imkerberater angeboten. Für ca. 12 Neuimker pro Jahr sollen zeitgemäße Lernbedingungen u.a. mit Vereinsvölkern geschaffen werden. Der Verein hat zum Ziel die imkerliche Ausbildung praxisnah und nachhaltig anzubieten, damit die Bienenhaltung in Zukunft im Sinne der Bestäubung und des Bienenschutzes  gesichert wird. Der Bienenzüchterverein Bensheim ist mit über 150 Jahren Vereinsgeschichte einer der ältesten in Hessen und ist zudem einer der aktivsten Imker-Vereine im Landkreis Bergstraße.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Imkern ist ein anspruchsvolles Hobby, das fundierte Ausbildung und Übung am Bienenvolk verlangt. Die gute imkerliche Praxis wird v.a. am Bienenvolk vermittelt. Der Austausch erfolgt bei Neuimkern im Verein. Die Ausbildungsmöglichkeiten im Verein sollen verbessert und optimiert werden. Hierzu sollen Bienenbeuten, imkerliches Werkzeug, Schutzkleidung und Ausbildungsmaterial angeschafft werden. Junge Bienenvölker werden in strukturierter Schulung zum Bienenvolk entwickelt. Das Erlernte wird gemeinsam durchgeführt und vertieft. Schulung auch durch Imkerpaten und -berater - Schritt für Schritt.

Mehr Raum für die Europäische Gottesanbeterin

Heppenheim: Für die seltene und gefährdete Art der Gottesanbeterin (Mantis religiosa) soll durch verschiedene Maßnahmen der Lebensraum am Heppenheimer Schlossberg gesichert werden. mehr lesen

Mehr Raum für die Europäische Gottesanbeterin

  • Projektträger:
  • BUND Kreisverband Bergstraße
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Heppenheim / Landkreis Bergstraße
  • Dauer:
  • Mehrjährig

Das Projekt

Der BUND Bergstraße kauft bzw. pachtet ein Grundstück am Schlossberg, das offensichtlich nicht mehr gepflegt wird und kümmert sich um die Fläche. Interessierte Bürger*innen können bei z.B. praktischen Hilfarbeiten zum Habitatschutz mitmachen und das Zusammenleben von Insekten, Pflanzen und Bodenlebewesen verstehen. Eine geeignete Öffentlichkeitsarbeit (Exkursionen zu Fauna, Flora, Geologie, ...) soll das Projekt begleiten.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Wir möchten Lebensraum für die Gottesanbeterin (Mantis religiosa) am Heppenheimer Schlossberg sichern, dem Hauptvorkommen dieser Art in Hessen.

Unsere Ziele sind:

  • Flächen in Pflege zu bringen,
  • Bewusstsein für Insekten und Ökologie sowie
  • Identifikation mit der Region/Landschaft zu schaffen, in der wir leben.

Dazu überführen wir verwahrloste Flächen im FFH-Gebiet wieder in eine naturverträgliche Nutzung, führen Öffentlichkeitsarbeit für Naturflächen an der Bergstraße durch und bieten niedrigschwellige Mitmachangebote für Menschen, die sich für Insekten und Natur interessieren, an.

Wunderwelt unter Wasser: naturnaher Baggersee von Anfang an

Bensheim: Die Entwicklung der Fauna und Flora unter und über Wasser soll begleitend untersucht und dokumentiert werden, um daraus Empfehlungen auch für die Gestaltung anderer Baggerseen in der Region abzuleiten. mehr lesen

Wunderwelt unter Wasser: naturnaher Baggersee von Anfang an

  • Projektträger:
  • Naturschutzzentrum Bergstraße
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Bensheim / Bergstraße
  • Dauer:
  • Soll dauerhaft fortgesetzt und ausgeweitet werden

Das Projekt

Mit der Stadt Bensheim und dem örtlichen Angelverein ist besprochen, dass keine Fische in den neu geschaffenen Baggersee eingesetzt werden. In manchen Kiesseen haben eingesetzte Karpfen die Unterwasservegetation und die Kleintiere sehr beeinträchtigt. An den Ufern sollen gezielt Flachwasserbereiche geschaffen werden, um die Ansiedlung von Unterwasserpflanzen und Kleintieren zu unterstützen. Schon jetzt sieht man, wie sich erste Wasserpflanzen einstellen, das soll weiter unterstützt werden. Die Entwicklung der Fauna und Flora unter und über Wasser soll begleitend untersucht und dokumentiert werden, um daraus Empfehlungen auch für die Gestaltung anderer Baggerseen in der Region abzuleiten. Die Aktivitäten werden in das Veranstaltungsprogramm des direkt am See liegenden Naturschutzzentrums integriert. Wir stehen in Kontakt mit Tauchern und Biologen, die an dem Projekt sehr interessiert sind und gerne mitmachen wollen.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Wir wollen an einem neu entstandenen Baggersee Flachufer gestalten, den See als Pilotprojekt ohne Fischbesatz lassen und seine Entwicklung beobachten. In fischfreien Seen entwickelt sich eine immense Artenvielfalt an Laichkräutern, Libellenlarven und Kleinkrebsen, zum Teil sehr seltene Arten. Er wäre der erste Kiessee in Hessen, in dem sich die Artenvielfalt auf diese Weise naturnah entwickeln kann. Dazu wollen wir am benachbarten Naturschutzzentrum mit Vorträgen und Führungen für Schulklassen und Interessierte Gruppen die Thematik aufgreifen und sie für die Lebewelt unter Wasser begeistern.

Vögel schützen, erforschen und zeigen am Erlachsee

Bensheim: Am neuen See des Naturschutzzentrums Bergstraße sollen die angesiedelten Vogelarten besser erforscht und dokumentiert werden. mehr lesen

Vögel schützen, erforschen und zeigen am Erlachsee

  • Projektträger:
  • Naturschutzzentrum Bergstraße
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Bensheim / Bergstraße
  • Dauer:
  • unbegrenzt

Das Projekt

Neben unserem Naturschutzzentrum entsteht gerade ein neuer See, an dem viel Rücksicht auf die Natur genommen und Lebensräume für viele Vogelarten eingerichtet werden sollen. Auf einem Strommast hat die DB für uns einen Nistkasten montiert, in dem schon Wanderfalken brüten. Unsere Besucher würden das gerne aus der Nähe betrachten, aber ohne zu stören. Dafür wünschen wir uns ein richtig gutes Spektiv (Fernrohr) mit festem Stativ. Dann können wir unsere Naturschutzerfolge viel besser zeigen und dokumentieren.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Unsere Naturschutzerfolge dokumentieren (Wanderfalken, Enten, Gänse, Eisvögel, Uferschwalben...).

Wahlpflichtmodul "Globales Lernen"

Bergstraße: Das Studienseminar der GHRF Heppenheim hat ein Wahlpflichtmodul zum Thema "Globales Lernen" eingeführt. mehr lesen

Wahlpflichtmodul "Globales Lernen"

  • Projektträger:
  • Studienseminar GHRF Heppenheim
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Heppenheim / Bergstraße
  • Dauer:
  • November 2016 bis August 2017

Das Projekt

Das Studienseminar GHRF Heppenheim hat erstmals im November 2015 beschlossen, das "Globale Lernen" explizit als Stützpfeiler in die pädagogische Ausbildung der Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst zu integrieren. Im September unterstützte die Leitung des Seminars die Einführung "Globales Lernen" durch die Aufnahme in den Kanon der Wahlpflichtmodule. Dabei werden die Fachdidaktiker/innen eingeladen, allgemeinpädagogische Aspekte für den Erziehungsprozess in der Schule kennenzulernen, als auch fachspezifische Inhalte für ihr Unterrichtscurriculum in der Schule und in der Lehrkräfteausbildung neu zu entdecken und zu planen.

Die praktische Umsetzung des Globalen Lernens in der Schule wurde in doppelter Hinsicht ermöglicht. Erstens mussten Schwerpunkte auf einzelne Inhaltsfelder gesetzt werden, um den Dreischritt der Kompetenzerweiterung (Wissen, Perspektivenwechsel, Handlungskompetenzen) zu planen. Dabei wurden exemplarisch die Fachgebiete Umweltschutz, Fairer Handel, Nachhaltiger Konsum und die Interkulturelle Pädagogik genutzt, um Zusammenhänge und Synergieeffekte aufzuzeigen. Zweitens erlebten die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst die Kompetenzerweiterung im Sinne des "Doppeldeckerprinzips" durch die konkrete Anwendung.

Bedeutung für Umwelt- und Naturschutz

Umweltbildung als Teilziel des Globalen Lernens an Grund-, Haupt-, Real- und Förderschule.

Artenschutz im Siedlungsbereich

Kreis Bergstraße - Schulgelände: Ziel des Projektes ist die Errichtung von Schwalbenhäusern zur Förderung von Nistmöglichkeiten für Schwalben mehr lesen

Artenschutz im Siedlungsbereich

  • Projektträger:
  • Kreis Bergstraße
  • Gemeinde / Stadt / Lage:
  • Bergstraße
  • Dauer:
  • 6-9 Monate

Das Projekt

Mit der Aufstellung von Schwalbenhäusern sollen Nistmöglichkeiten im Siedlungsbereich auf kreiseigenem Gelände, z.B. Schulgelände, geschaffen werden. Durch energetische Sanierungen sind viele Schwalbenquartiere entfallen. Der Aufstellungsort könnte in den Biologie-/Artenschutzunterricht einbezogen werden.

Zurück zur Startseite